Der geweckte Wunsch - Verkaufen  (nicht nur)  im Teleshopping

 

 

 

Vorwort

 

 

Sie, liebe Verkäufer in spe,  werden jetzt gleich in die sehr eigene Welt des Teleshoppings eintauchen. Das, was im Verkaufs-Fernsehen meistens sehr „locker“ rüberkommt, ist in Wirklichkeit ein Zusammenspiel vieler Abteilungen mit Menschen, Meinungen, Eitelkeiten und Egoismen, die alle auf den einen ultimativen Punkt hinarbeiten:

auf den Start der Live-Sendung und selbstverständlich den damit verbundenen finanziellen Erfolg!

 

Es gibt einige verkäuferische Gesetze, die Erfolg versprechen, und je nachdem, aus welcher „Verkaufsschule“ Sie kommen, haben Sie diese eventuell verinnerlicht: z.B. die „Ja-Schiene“, das geschickte Anwenden der „Frage-Technik“, der „ABC-Analyse“, der „Abschlusstechniken“ oder oder oder …

 

Im Teleshopping sind diese Techniken nutzlos, da Sie keinen direkten Kundenkontakt haben.

 

Dort wecken Sie Wünsche und erfüllen diese, obwohl Sie den Kunden weder kennen noch zu Gesicht bekommen. Sie machen Interessierte zu Kunden und später sogar zu Fans.

 

Wie Ihnen das gelingt? Indem Sie das tun, was wir eigentlich alle tun sollten: Mensch sein und sich ganz dem Augenblick verschreiben.

 

 

Viel Spaß und Erfolg

 

Ihre

Dagmar Kohlmann

 

 

 

 

 

 

 

Autorin:                    Dagmar Kohlmann-Scheerer

Erschienen im:        Eigenverlag, 1. Auflage 2016

ISBN - Nr.:                978-3-00-051748-8

                                  100 Seiten

Preis:                        € 14,90 + € 3,00 Versandkosten

BESTELLEN

  • Leseprobe      

    5. Verkaufen im Teleshopping

     

    Die Zuschauer haben ein Anrecht darauf, gleich zu Beginn (natürlich auch während)

    der Sendung klar und deutlich zu erfahren, was sie bekommen, was sie davon haben,

    welchen Nutzen es ihnen bringt, wie es ggf. ihren Alltag erleichtert, welche Freude

    es ihnen bereitet, einen solchen Gegenstand bei sich zu Hause zu haben usw.

     

    Das wirft eventuell bei Ihnen eine erste Frage auf:

     

    1. Unterhalten oder Verkaufen?

     

    A oder B? Das eine schließt das andere nicht aus! Es ist nur ungewohnt, unsere

    sachliche Informationskette zu verlassen, Daten und Fakten zunächst hintanzustellen

    und stattdessen in die bildhafte, nutzen-orientierte Sprache zu wechseln.

     

    Berichtsprache versus Beziehungssprache.

     

    Die „Berichtsprache“ ist die bevorzugte Art des Sprechens, wenn es darum geht,

    Wissen zu vermitteln: sachlich und ohne Schnörkel. Es handelt sich hierbei um

    den sogenannten „Report Talk“. Beim Verkauf von technischen Geräten werden

    Sie oft erleben, dass bevorzugt männliche Verkäufer am Start sind. Diese klären

    zunächst einmal darüber auf wie lang z.B. das Kabel ist, sie sprechen über Watt

    und Volt, Breite,Tiefe, Höhe, Dicke, Materialzusammensetzung, Fassungsvermögen,

     

    Füllmenge, Geschwindigkeit, Länge, Ausdauer, Haltbarkeit, usw.

     

DKS-Training © 1997-2018

Design by pixxelgott.de